Waren wir wirklich auf dem Mond?

Waren wir wirklich auf dem Mond? Haben es tatsächlich 3 Männer von der Erde bis zum Mond geschafft, wovon 2 auch noch auf unserem Trabanten gelandet sind? Natürlich, die ganze Welt hat damals zugesehen und es gibt diese Unmengen an Beweise, die dafür sprechen. 

apollo-11-mondlanung-buzz-aldrin

Buzz Aldrin auf dem Mond während der Apollo 11 Mission.

Allerdings gibt es auch einige Beweise, die dagegen sprechen. Was ist denn nun dran? Alles Fake? Oder alles Hirngespinste?

Ein großer Schritt für die Menschheit. Oder ein großer Fake?

Alles hätte so schön sein können. Aber leider gibt es da diese seltsamen Widersprüche, die den Jungs und Mädels bei der NASA sicherlich ein Dorn im Auge sind. Und davon gibt es bei genauerem Hinsehen nicht gerade wenige. Aber kann das sein? Sind das alles Zufälle oder Einbildung? Falsch interpretierte Fakten oder tatsächlich übersehene Details, die zur damaligen Zeit unwichtig schienen, aber mit der Technik und den Möglichkeiten der Untersuchung und Kommunikation von heute einfach aufgeflogen sind?

Es gab sicherlich schon unzählige Berichte in Zeitschriften und Dokumentationen im TV zum Thema gefälschte Mondlandung, und dadurch auch diese klassischen Fakes, die immer wieder aufgeführt werden und angeblich hundertmal wiederlegt wurden. Dazu zählt auch sicherlich die wehende amerikanische Flagge auf der Mondoberfläche, was ja angeblich ganz logisch widerlegt wurde. Verschwörungstheoretiker behaupten, die Flagge würde sich im Wind bewegen, was aber unmöglich ist, da auf dem Mond einfach kein Wind möglich ist, da dort keine Atmosphäre herrscht. Die Widerlegung dieses Punktes geht dahin, dass sich die Flagge bewege, weil die Astronauten Armstrong und Aldrin die Fahne berühren, beziehungsweise den Flaggenmast, worauf hin die Fahne selbst zu wackeln beginnt. Das klingt ja auch logisch.

Buzz Aldrin vor der amerikanischen Flagge auf dem Mond.

Buzz Aldrin vor der amerikanischen Flagge auf dem Mond.

Allerdings wird dazu immer wieder das gleiche Videomaterial verwendet. Immer das von der ersten Mondlandung. Aber was ist mit den anderen? Dort wurde ebenfalls die Flagge der USA in den Mond gehauen. Und es gibt nun mal Videos, die sich bewegende Fahnen zeigen, welche leider nicht festgehalten werden. Oder wo sich eine Ecke am unteren Rand der Fahne nach oben hebt. Und das ist eben nicht durch drehen des Flaggenstabs möglich.

Ein anderer Punkt ist der nicht vorhandene Krater unter der Mondlandefähre. Die Verschwörungstheoretiker behaupten, dass sich ein Krater bilden müsste, wo das Triebwerk der Mondlandefähre auf die Mondoberfläche trifft. Auf den Videos ist dieser nicht zu sehen. Wissenschaftler der NASA und viele weitere bringen als Argument, dass sich die Oberfläche des Mondes aus hartem Fels zusammensetzt, welcher von einer Staubschicht überzogen ist, und dass das Triebwerk nur den Staub verwirbelt hat und das der Felsboden darunter nicht schmelzen kann. Dazu reicht die Temperatur des Triebwerkes nicht aus und dadurch entsteht eben kein Krater. Es befände sich kein Geröll oder Ähnliches unter der Mondlandefähre. Das klingt natürlich auch logisch und widerlegt so diesen angeblichen Fake.

Aber warum ist dann auf keinem der Fotos dieser aufgewirbelte Mondstaub zu sehen? Auf keinem der Füße der Mondlandefähre befindet sich Staub. Jeder von uns hat schon mal mit seinem Fuß auf trockenem Boden getrampelt und dadurch Staub aufgewirbelt, welcher auf dem Schuh zu sehen war. Auf den „Schuhen“ der Mondlandefähre hingegen sieht man keinen Staub. Wie kommt das?

Falsche Schwerkraft

Der Mond hat eine geringere Schwerkraft als die Erde. Dadurch ergibt sich ein anderes Verhalten beim Bewegen auf dem Mond.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.